Widerstand überall – Hanau war kein Einzelfall!

Genau vor einem Jahr, am 19. Februar 2020, gab es einen rassistischen Terroranschlag in Hanau. Bei diesem Anschlag wurden 9 Menschen getötet.
Die Tat ist bis heute nicht richtig aufgeklärt und immer wieder kommen neue Erkenntnisse ans Licht, die zeigen das dieser Anschlag verhindert hätte werden können! So waren beispielsweise auf Anweisung der Polizei die Notausgänge an einem der Tatorte versperrt um mögliche Razzien zu erleichtern.
Die Medien sind weiter voll von rassistischer Hetze, allen voran die Bild Zeitung, und auch faschistische Parteien wie die AfD sind geistige Brandstifter für solche Taten.

Wir gedenken Ferhat Unvar, Gökhan Gültekin, Hamza Kurtović, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Sedat Gürbüz, Kaloyan Velkov, Vili Viorel Păun und Fatih Saraçoğlu!

Um unsere Nachricht zu verbreiten, wurde mit einer Graffiti Crew aus Mainz (GC’S) ein „Hanau war kein Einzelfall“ Graffiti gesprüht.
Wir werden immer weiter kämpfen und immer wieder sagen „Die Grenze liegt nicht zwischen innen und außen, sondern zwischen unten und oben“!
Unsere Aufgabe als Kommunist*innen muss es sein das wir dieses System kritisieren und deutlich machen das Konkurrenz und Profitstreben Rassismus erzeugen.
Kampf dem Faschismus!
Rassismus tötet – Klassenkampf vereint!

Für mehr Informationen zur Aufklärung und den Konsequenzen des Anschlags: Initiative 19. Februar Hanau

Rotes Mainz (2021)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.